Praxis Dres. Schenk


Das Unterbewusstsein als Schlüssel zur Selbstheilung
 

Ihr Unterbewusstsein

Vergleicht man unser Bewusstsein mit unserem Unterbewusstsein, so liest man immer wieder von dem gut zutreffenden Vergleich eines Eisbergs im Wasser. Das Bewusstsein (das alltägliche Denken und Handeln mit unserem Verstand) entspricht dabei der Eismenge, die oberhalb des Wassers schwimmt, dies entspricht nur 10%. Die überwältigenden 90%, unser Unterbewusstsein, verstecken sich unter der Wasseroberfläche, sind also zunächst nicht ohne Weiteres zugänglich.



Von unserem alltäglichen Wachbewusstsein haben wir also in der Regel keinen Zugriff auf Vorgänge in unserem Unterbewusstsein. Das kann uns in unserem Leben einschränken, da das Unterbewusstsein alles steuert, was in unserem Körper vorgeht. Zum Beispiel ist das rasch einsetzende Herzklopfen und die Fluchtreaktion beim Anblick eines wilden Tieres in freier Wildbahn durch das Unterbewusstsein verursacht. Hier werden in sekundenschnelle Situationen erkannt und sofort unzählige Mechanismen im Körper aktiviert, die die Fluchtchancen verbessern. Das Bewusstsein (unser Verstand) könnte so etwas in dieser Effektivität gar nicht leisten, es kann in die Körperfunktionen nicht so umfassend und schnell eingreifen.

Möchten wir mit unserem Verstand ein Ziel erreichen (Heilung, Erfolg etc.), obwohl unser Unterbewusstsein ein anderes Ziel vor Augen hat, werden wir nicht erfolgreich sein oder es wird sehr viel Anstrengung und Zeit kosten.

Und genau hier liegt auch der Schlüssel: das Unterbewusstsein kontrolliert unseren gesamten Körper und auch unser Handeln!

So gut wie alle chronischen Erkrankungen und körperlichen Beschwerden sind ein Ausdruck von Problemen oder Ungleichgewichten in unserem Unterbewusstsein. In aller Regel entstehen Erkrankungen durch Stress in seinen verschiedensten (manchmal gar nicht als Stress erkannten) Ausprägungen. Häufig sorgen negative Emotionen (durch vergangene Ereignisse) für Störungen in diesem Bereich. Sogenannte genetische Defekte machen einen verschwindend geringen Anteil aller gesundheitlichen Probleme aus. Es ist langfristig äußerst hilfreich diese emotionalen Ursachen zu lösen anstatt die immer wieder auftretenden Symptome zu bekämpfen. Hier kann der Emotionscode und der Bodycode häufig wahre Wunder bewirken.

Ein Krankheits-Symptom ist ein Ausdruck unseres Unterbewusstseins für: "es stimmt etwas nicht, so geht es nicht weiter, tu was dagegen", sozusagen eine Botschaft des Körpers. Kein Kopfschmerz, oder kein Schulterschmerz ist bedeutungslos! Geht man die Ursache des Symptoms an, tut man sich langfristig etwas richtig Gutes.