Praxis Dres. Schenk


Das Unterbewusstsein als Schlüssel zur Selbstheilung
 

Anwendungsbeispiele

Doch bei welchen Erkrankungen und Symptomen wurden die Behandlungen konkret bisher erfolgreich zur Linderung oder Elimination eingesetzt? Eine unvollständige Auswahl findet sich hier:

Angststörungen, Panikstörungen

Asthma, COPD 

chronische Schmerzen (Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen etc.)

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (wie M. Crohn oder Colitis ulcerosa)

Neurodegenerative Erkrankungen (z.B. Parkinson, Multiple Sklerose)

Sodbrennen, Refluxerkrankung

Depression

Müdigkeit, Fatigue-Syndrom

Störungen im Bewegungsapparat

Schlecht abheilende Verletzungen

Bluthochdruck

Herzrhythmusstörungen

Schlafstörungen

Stressbedingte Probleme

Burnout-Symptome

Das Gefühl nicht gut im Leben zurecht zu kommen

Fibromyalgie

Verdauungsprobleme

Immunsystem-Störungen, Anfälligkeit für Infekte

Autoimmunerkrankungen, deren Ursachen medizinisch gesehen nicht gut bekannt sind und die nur symptomatisch behandelt werden

In der Summe muss gesagt werden, dass es vermutlich kaum ein Symptom gibt, welches nicht erfolgversprechend behandelt werden kann.

Auch zur Veränderung der persönlichen Realität sind die Methoden hervorragend geeignet. Insbesondere dann, wenn die Patienten selbst in ihrem Leben immer wiederkehrende Muster erkennen, wie z.B.:
  • "Kurz vor dem Erfolg kommt mir dann doch immer was dazwischen"
  • "Ich komme immer wieder in Situationen, die mich dazu zwingen mich zu ärgern/traurig zu sein/nervös zu sein"
  • "Egal was ich bisher unternommen habe, ich komme einfach nicht so gut vorwärts wie ich möchte"
Solche sich im Leben stets wiederholenden Muster sind häufig durch eingeschlossene Emotionen bedingt, denn diese zwingen einen dazu, sich unbewusst so zu verhalten, dass diese Emotion (z.B. Ärger, Sorge) immer wieder wie magnetisch angezogen wird.